Doppeldiagnose

Datum/Zeit
Date(s) - 1. Mai 2022
0:00

Veranstaltungsort
Bildungsstätte Hoya

Kategorien Keine Kategorien


Doppeldiagnose – Von Praktikern zu Praktikern

Seminarinhalt:

Uns begegnen in unseren Selbsthilfegruppen immer öfter Menschen, die neben ihrer Suchterkrankung eine psychische Erkrankung haben.
Die ausgebildeten Gesprächsgruppenleiter haben das Problem, dass sie zwar viel über die Suchterkrankungen und die damit verbundenen
Hilfsangebote, aber wenig über die psychischen Erkrankungen und die damit verbundenen Behandlungsmöglichkeiten wissen.
Die Wechselwirkung von psychischer Erkrankung und Suchterkrankung ist ein so komplexes Fachgebiet, dass selbst Fachleute sehr unterschiedliche Vorstellung über die Behandlung haben.

Doppeldiagnosen-Patienten sind oftmals für die Suchtselbsthilfe schwer erreichbar, aber gleichwohl sind die SHG gefordert, sich mit dieser Problematik auseinander zu setzen und eine eigene Haltung zu finden.

Folgende Themenschwerpunkte sind angedacht:
Eingeschränkte Belastbarkeit bei Doppeldiagnose
Leistungsfähigkeit und Durchhaltevermögen
Kleinschrittigeres Vorgehen
Beschützend-beschaulicher Charakter
Hilfen bei der Tagesstrukturierung
Unterstützung bei ihrer Selbstversorgungsfähigkeit
Niederschwellige Freizeitangebote
Förderung kommunikativer Kompetenz und Beziehungsfähigkeit
Abfederung von Rückzugstendenzen
Training von konsumbezogenen Abgrenzungsmechanismen

In diesem Seminar werden uns zwei Referenten vom Wohn- und Betreuungsverbund Markushaus Essen durch den Samstag begleiten. Sie beschäftigen sich tagtäglich mit dem Thema Doppeldiagnose und sind gleichzeitig erfahrene Berater und Fortbilder. Die methodisch-didaktische Vorbereitung auf dieses Seminar beinhaltet im Wesentlichen den Freitagabend und Sonntag. Am Freitag wird es in einem offenen Gespräch um die Sammlung von Fragen gehen. Am Sonntag werden die Teilnehmer/innen sich vorwiegend der Frage widmen, welche Erkenntnisse der Tag im Praxisbetrieb und die Vorträge der Referenten für die alltägliche Suchtselbsthilfearbeit haben kann. Die Teilnehmer*innen erhalten außerdem umfangreiches Material in schriftlicher und digitaler Form für die persönliche Weiterarbeit und den Einsatz in ihrer Selbsthilfegruppe.

Moderation: Harald Sadowski, Frieder Niestrat, Werner Pastoors

DIESE VERANSTALTUNG WIRD VON DER PARITÄTISCHEN AKADEMIE NRW FAMILIENBILDUNG IN KOOPERATION MIT DEM GUTTEMPLER BILDUNGSERK NRW E. V. DURCHGEFÜHRT.

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.